Smartwatch Moto 360 verfügbar

Die derzeit wohl schickste Smartwatch – die Moto 360, die von dem amerikanischen Unternehmen Motorola gebaut wird – ist seit knapp einer Wochen vorbestellbar. Durch die Tumulte rund um die neuen Apple-Geräte ging dieses Thema bislang etwas unter – das holen wir jetzt nach!

Motorola Moto 360

Zu allererste sei gesagt, dass die Uhr scheinbar etwas dicker ist, als auf den bisherigen Pressebildern zu erwarten war – dadurch wirkt sie etwas klobiger und nicht so schlicht, wie manch einer sie gerne hätte. Auch die Größe des Uhr ist beachtlich – sie hat einen Durchmesser von 46 Millimetern und dürfte damit zumindest bis an den Rand nahezu jedes Handgelenkes reichen. Trotzdem ist das Design der Smartwatch einzigartig und sieht erstklassig aus. Das runde Display trägt sicherlich dazu bei – im Praxistest zeigt sich aber leider, dass aufgrund der Form einzelne Texte am Bildschirmrand abgeschnitten sein können – für die Watch perfekt konzipierte Apps sollten solche Schönheitsfehler aber nicht aufweisen. Die Uhr hat eine Auflösung von 320 x 290 Pixeln und stellt Farben klar dar. Die Vorderseite ist aus Gorilla Glas gebaut, die Rückseite besteht aus rostfreiem Stahl („Stainless Steel“) – damit ist die Smartwatch tatsächlich hochwertiger als andere Uhren, die mit Plastik verarbeitet sind. Darüber hinaus ist die Uhr auch noch wasserresistent nach IP67, einer Norm, die genau das festlegt. Duschen und Händewaschen sollte also drin sein – Tiefseetauchen eher nicht.

Die Uhr besitzt einen automatischen Helligkeitssensor, der bei schwachem Licht dimmt, was durchaus praktisch ist. Um Energie zu sparen – das ist bei den meisten Smartwatches derzeit ein großes Thema – schaltet sich das Display jedoch nach kurzer Zeit das Licht aus, weshalb man sie tatsächlich nur benutzen kann, wenn man sie auch am Handgelenk trägt. Eben dieser Akku scheint auch wie bei anderen Smartwatches ein großes Problem zu sein, immerhin ist lediglich ein Akku eingebaut, der maximal 320 Milliamperestunden fasst. Man kommt wahrscheinlich bei aktiver Nutzung als Smartwatch nicht einmal einen ganzen Tag damit aus. Zum Vergleich: Aktuelle Smartphones belasten den Akku zwar auch mehr, aber haben für gewöhnlich mindestens 2.000 Milliamperestunden.

Was die Software bisher so bietet dürfte wohl mit aktuellen Smartwatches, die der Markt bereits hergibt, übereinstimmen. Hervorzuheben ist hier sicherlich die Sprachsteuerung, die ihr im nachfolgenden Hands-On Video auch kurz seht. Die Uhr gibt es übrigens für 249 Euro, was im oberen Preissegment für Smartwatches liegt. Sie ist jetzt schon vorbestellbar und wird ab Mitte Oktober ausgeliefert. Ob man das tatsächlich für eine Uhr ausgeben möchte, ist wohl jedem selbst überlassen.

Links: Motorola Moto 360 bei Amazon vorbestellen, Motorla Moto 360 Website

Teile diesen Artikel!Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on Tumblr

One thought on “Smartwatch Moto 360 verfügbar”

  1. jens says:

    Liebes Handybock-Team!
    Erst einmal muss ich euch an dieser Stelle mal ein dickes Lob aussprechen. Ich bin selbst aus der Branche und kann mir bei euch immer wieder tolle News und Inspirationen abholen. Genau wie in diesem Fall hier: die Dominanz von Apple ist doch in manchen Fällen wirklich übertrieben, doch ihr schafft es auch mal etwas abseitigere Trends und Geräte in Betracht zu ziehen. Finde ich echt lobenswert, da sonst fast alle alles mit Apfel grundlos zu Tode hypen und danach dann die Sintflut!;)
    Grüße,
    Jens

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>