Den besten Handy-Vertrag finden

Heute möchten wir uns einmal dem Thema widmen, wie du den besten Handy-Vertrag für deine Ansprüche findest. Es gibt hierbei verschiedene Möglichkeiten, von denen wir im folgenden Artikel die beliebtesten vorstellen.

Handyverträge vergleichen

Zuerst einmal sei gesagt, dass es eine Fülle an Verträgen gibt – manche sind gut und günstig, andere eher schlecht und teuer. Deshalb setzen wir hier einmal verschiedene Kriterien fest, nach denen man sich orientieren kann.

Netzwahl

Leider ist es bislang immer noch nicht jedem Netzanbieter gelungen, sein Netz in Deutschland so gut auszubauen, dass man in jeder Region problemlos telefonieren und surfen kann. Wir etwa der Netztest von CHIP zeigt, bietet das beste Netz derzeit die Telekom, dicht gefolt von Vodafone. Während das Netz von o2 mittlerweile wirklich gut ist, lässt das E-Plus bzw. BASE-Netz immernoch stark zu wünschen übrig. Wenn man also in einer ländlichen Region wohnt oder arbeitet, dann sollte man sich, bevor man einen Handyvertrag abschließt, genau über das Wunschnetz informieren und im Zweigelsfall beim Provider anrufen, um zu erfragen, ob man das Netz einwandfrei in der bestimmten Region nutzen kann.

Preisgestaltung

Ein weiterer wichtiger Faktor bei der Auswahl des richtigen Vertrages ist die Preisgestaltung. Die Telekom bietet zwar das beste Netz, ist aber tendenziell auch am teuersten. BASE hat im Netztest am schlechtesten abgeschnitten, bietet aber nicht unbedingt die günstigsten Verträge. Du solltest dir hier bestenfalls ein genau definiertes Limit setzen, über das du nicht hinaus bezahlst, um dann den Vertrag zu finden, der dir die besten Leistungen bringt.

Leistungen

Der dritte Orientierungspunkt sind die Leistungen, denn was bringt dir ein Vertrag, der zwar günstig ist, aber nicht genug Inklusivleistungen hat und bei dem du durch Übernutzung der Freiminuten vielleicht sogar noch draufzahlen musst? Du solltest dir genau überlegen, was du brauchst und willst. Wie viel telefonierst du in Zeiten der Kommunikation über das Internet? Muss es eine Telefon-Flat sein oder reichen vielleicht auch 250 oder gar 100 Freiminuten? Versendest du überhaupt SMS? Falls ja wie viele? Reicht vielleicht in Paket ohne SMS-Flat, bei dem du 9 Cent pro SMS bezahlst. Und wenn du einmal drei Stück im Monat schreibst, dann bezahlst du eben verkraftbare 27 Cent mehr, als bisher. Wie viel MB Internervolumen brauchst du? Bist du viel unterwegs und lädst Bilder hoch und runter oder schreibst du ein paar mal am Tag bei WhatsApp? Müssen es 2 Gigabyte sein oder reichen vielleicht auch 300 MB?

Mach dir über diese drei Punkte ausreichend Gedanken, um dich im Anschluss auf die Suche nach passenden Verträgen zu machen.

Die passenden Verträge finden

Nun weißt du, worauf du achten musst und musst dich nur noch um den Vertrag selbst kümmern – wobei das eine der schwierigsten Aufgaben ist. Denn: wo sollst du nach einem neuen Vertrag suchen? Klar: Beim HandyBock gibt es immer wieder sehr gute Angebote, die aber oftmals zeitlich sehr beschränkt sind. Eine weitere Möglichkeit ist es, direkt bei den Anbietern nachzuschauen. Eine dritte Möglichkeit ist die eines Vertrags-Vergleichs über eine dafür vorgesehene Vergleichs-Website – zum Beispiel www.allnetflat-24.de.

Wenn du dir nach wie vor unsicher bist, welchen Vertrag du brauchst und wie du ihn findest, dann kontaktiere uns einfach – wir können dir bestimmt weiterhelfen.

Teile diesen Artikel!Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on Tumblr

One thought on “Den besten Handy-Vertrag finden”

  1. Miki says:

    Ich habe das schon immer so gemacht, Vergleiche sind sehr wichtig. Super diese Seite hier, denn ich bin gerade eh dabei, meinen Anbieter zu wechseln und da kommt mir das alles sehr gelegen. Bin mir ganz sicher hier genau das zu finden, was ich brauche.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>